Dieses Projekt steht inkl. Domain zum Verkauf. Interesse? E-Mail an info[at]libyen.com

AfDB - Afrikanische Entwicklungsbank

Libyen ist Mitglied der AfDB seit 1963.

Nicht zu verwechseln mit der BADEA - "Banque arabe de développement économique en Afrique" (ABEDA - Arab Bank for Economic Development in Africa / Arabische Wirtschaftsentwicklungsbank in Afrika) Weitere Infos unter: Arabische Liga

Gründung und Entwicklung der AfDB

Die AfDB - Afrikanische Entwicklungsbank wurde am 4. August 1963 in Khartum (Sudan) durch 22 unabhängige afrikanische Staaten und Kenia (erst am 12. Dezember 1963 unabhängig) als Regionalbank ohne Beteiligung von Industriestaaten gegründet. Das Abkommen trat am 10. September 1964 in Kraft. Arbeitsbeginn war der 1. Juli 1966.

Am 17. Mai 1979 beschlossen die Mitgliedsstaaten eine Änderung des Statuts der AfDB der nun auch nichtregionale Mitgliedsstaaten den Beitritt ermöglichte. In Kraft trat die Änderung aber erst am 7. Mai 1982. Der Beitritt zahlungskräftiger Industriestaaten (OECD-Länder und asiatische Staaten) mit entsprechendem Haftungskapital erleichterte die Kreditaufnahme der AfDB an den internationalen Kreditmärkten.

Sitz der AfDB ist Abidjan in der Elfenbeinküste (Cote d'Ivoire).

Ziel der AfDB ist die Finanzierung von Investitionsprojekten und Entwicklungsprogrammen zur wirtschaftlichen Entwicklung und sozialem Fortschritt sowie technische Hilfe und Ausbildung on Fachkräften.

Das gezeichnete Kapital betrug Ende 1993 15,27 Milliarden SZR (Sonderziehungsrechte des IWF Internationalen Währungsfonds). Größte Kapitalzeichner waren Nigeria, Ägypten und die USA.

Von 1964 bis 1994 wurden Darlehen und einige Kapitalbeteiligungen in Höhe von  insgesamt 17,4 Milliarden US-Dollar zugesagt und 8,3 Milliarden US-Dollar ausgezahlt. Die Laufzeit der Darlehen betrugen zwischen 12 und 20 Jahren bei 2 bis 7 tilgungsfreien Jahren. Gefördert wurden Infrastrukturprojekte (Verkehrs- und Telekommunikationsnetz, Strom- und Wasserversorgung), Industrie- und Landwirtschaftsprojekte.

Organe der AfDB

  • Gouverneursrat: jedes Mitgliedsland entsendet einen Gouverneur (meist Finanz- oder Wirtschaftsminister) und einen Stellvertreter im wesentlichen nahc Kapitalzeichnung gewichtetes Stimmrecht. Tagungen finden jährlich statt. Die Befugnisse werden einem Direktorium übertragen.
  • Direktorium: besteht aus 19 Exekutivdirektoren
  • Präsident: der Präsident der AfDB ist zugleich Vorsitzender des Direktoriums  und Leiter des Stabes. Er führt die lauifendne Geschäfte.

Die AfDB hat noch einen rechtlich selbständigen Sonderfonds gegründet. Der AfDF African Development Fund (Afrikanische Entwicklungsfonds) wurde am 29. November 1972 von den Mitgliedsstaaten der AfDB und 16 weiteren nichtregionalen Staaten gegründet.

Heute gehören über 25 nichtregionale Industrie- und Entwicklungsländer nehmen den Mitgliedsstaaten der AfDB dem Sonderfonds an.

Das gezeichnete Kapital betrug 1990: 7,872 Milliarden US-Dollar. Größte Kapitalzeichner sind Japan 14,2 %, die USA 13,3 %, Kanada 9,9 % und Deutschland mit 9,1 %.

Sitz ist Abidjan in der Elfenbeinküste (Cote d'Ivoire).

Die Mittelvergabe erfolgt als zinslose Projektdarlehen (Verwaltungsgebühr ca. 0,75 % auf ausgezahlte Beträge) mit einer Laufzeit von 50 Jahren, davon 10 tilgungsfreie Jahre. Hauptsächlich an afrikanische Staaten mit geringsten Pro-Kopf-Einkommen, auch gibt es Zuschüsse für Evaluierung.

Von 1972 bis 1992 wurden 1,1 Milliarden US-Dollar zugesagt und 688 Millionen US-Dollar ausgezahlt.

  • Deutsch: AfDB - Afrikanische Entwicklungsbank
  • Englisch: ADB - African Development Bank 
  • Französisch:  BAD Banque africaine de développement