Dieses Projekt steht inkl. Domain zum Verkauf. Interesse? E-Mail an info[at]libyen.com

Die antike Stadt Leptis Magna

Informationen zum UNESCO-Weltkulturerbe Leptis Magna.

Leptis Magna Tempel
Tempel in in der Ruine Leptis Magna

Leptis Magna scheint die Erste der phönizischen Stadtgründungen im späteren Tripolitanien zu sein, auch wenn kein konkretes Baudatum überliefert ist. Unter der Oberhoheit Karthagos - nach der Vereinnahmung der phönizischen Mutterstädte Sidon und Tyros durch die Assyrer - avancierte Leptis Magna zum bedeutendsten punischen Emporium und hatte in dieser Zeit immense Abgaben an die Hauptstadt zu zahlen. Nach dem Ende des Zweiten Punischen Krieges (218-202 v. Chr.) entriss um den 162/161 v. Chr. der Numiderkönig Massinissa den Karthagern das wirtschaftlich wichtige Tripolitanien und somit auch Leptis. Er schuf damit die Ursache für den Ausbruch des Dritten Punischen Krieges (149-146 v. Chr.), der für Karthago mit dem Untergang endete. 

Unter numidischer Herrschaft scheint sich Leptis jedoch großer Autonomie erfreut zu haben und der Wegfall der drückenden Abgaben an Karthago scheint zu einer wirtschaftlichen Blüte geführt zu haben. 

Ab 46 v. Chr. gehörte Leptis zum römischen Reich, bis zum Ende des 1. Jahrhundert stand unter der Leitung von sufeten, was anzeigt, dass hier noch das althergebrachte punische Verwaltungssystem praktiziert wurde. Mit der fortschreitenden Romanisierung wurde im Verlauf 1. und 2. Jahrhunderts der punische Amtstitel der sufeten durch den lateinischen duumvirs abgelöst. Dennoch spielte zumindest die punische Sprache weiterhin eine wichtige Rolle. Seine wirtschaftliche Bedeutung besaß Leptis in jener Zeit als Hauptausfuhrhafen für exotische Güter aus Innerafrika (wilde Tiere). Die Vorrangstellung von Leptis zeigt sich nicht nur in seiner Größe (ca. 100 000 Einwohner), sondern auch daran, dass es bezüglich seines Rechtsstatus im Römischen Reich den beiden anderen Zentren Tripolitaniens, Sabratha und Oea (heutige Tripolis), immer eine Stufe voraus.

Unter Vespasian wurde Leptis der Status eines municipiums verliehen. Trajan (98-117) erhob Leptis zur colonia (zum Vergleich: Sabratha erfuhr diese Aufwertung erst unter Antoninus Pius (138-161). 

Foto Skulptur
Skulptur im Forum von Leptis Magna Luca Galuzzi

Unter Septimius Serverus, der in Leptis zur Welt kam, wurde der Stadt das ius italicum, d.h. die weitgehende Befreiung von Abgaben an Rom, zuerkannt. Unter der Herrschaft von Septimius Severus (193-211) erlebte Leptis seine absolute Blüteperiode. Der Kaiser realisierte in seiner Geburtsstadt ein umfangreiches Bauprogramm (Umgestaltung des Hafenbeckens, das durch eine säulenflankierte Prachtstraße mit dem Nymphäum verbunden wurde; Errichtung des severinschen Forums und der angegliederten Basilika; ...). Die Einwohner von Leptis lebten sehr komfortabel, denn sie hatten nicht nur fließendes Wasser und eine ausgebaute Kanalisation, sondern auch eine moderne Infrastruktur und eine exzellente Nahrungsversorgung. Die verdienten Veteranen des römischen Reiches verwalteten das Hinterland von Leptis und bauten dort hauptsächlich Getreide und Olivenbäume an. Das ist der Grund, weshalb Libyen als Kornkammer des römischen Reiches galt. Selbst zu dieser Zeit scheint es, dass in Leptis noch überwiegend punisch gesprochen wurde. 

Nach der Severerherrschaft, gegen 235, setzte der Verfall ein. Für das Jahr 258 ist Leptis erstmals als Sitz eines Bischofs erwähnt. 

Die schweren Erdbeben des 4. Jahrhunderts trugen zum weiteren Niedergang bei. 455 eroberten die Vandalen Tripolitanien . Nach deren Vertreibung durch Justinians Feldherr Belisar wurde die Stadt wieder teils errichtet und auf einem deutlich kleineren Areal ummauert. 

Mit der Eroberung Tripolitaniens durch die Araber zwischen 641 und 643 verlagerte sich das Machtzentrum nach Oea. Die archäologischen Ausgrabungen in Leptis begannen in den 1920er Jahren. Früher hatte man die antike Stätte als Steinbruch genutzt: So sind Säulen und Quader aus Leptis u.a. in den Kirchen San Giovanni auf Malta und Saint-Germain-des-Prés in Paris sowie im britischen Schloss Windsor verbaut. 

Von der UNESCO (UN-Sonderorganisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) wurden die Ruinen der antiken Stadt Leptis Magna am 17. Dezember 1982 als Weltkulturerbe klassifiziert.

Fotos der antiken Stadt Leptis Magna

Foto von Leptis Magna Foto vom Marktplatz Tor des Septimius Severus

Leptis Magna Panorama
Panorama von Leptis Magna
Über weitere Fotos dieser Sehenswürdigkeit freuen wir uns sehr. Fotos bitte an info[at]libyen.com mit dem Betreff "Leptis Magna" schicken.